Gauschützentag 2016

Gauschützenmeister Dr. Thomas Eberwein

Gauschützenmeister Dr. Thomas Eberwein

13.11.2016 Dreieich-Offenthal

Der Gauschützenmeister Dr. Thomas Eberwein hatte zum letzten regulären Gauschützentag vor der Auflösung der Gaue nach Dreieich-Offenthal geladen. Die Einladung galt den Kreisschützenmeistern und Kreisschützenmeisterinnen der Schützenkreise 81-85 wie auch den übrigen Mitgliedern des Gesamtvorstandes des Schützengau 8 – Maingau.

Trotz dieses doch bemerkenswerten Ereignisses war der Saal, in diesem Fall der Schießstand der Hubertus Schützen Offenthal 1988, nicht bis auf den letzten Platz gefüllt. Aber die Anwesenden können sich von jetzt bis an alle Zeit damit rühmen, Zeugen des letzten regulären Gauschützentages des Maingau gewesen zu sein.

Zwölf Punkte standen auf der Tagesordnung, den Anfang machte TOP 1, Eröffnung des Gauschützentages und Begrüßung der Gäste aus nah und fern durch den Versammlungsleiter.

Leider konnte der Vorsitzende des Sportkreises Offenbach Peter Dinkel nicht begrüßt werden, er musste krankheitsbedingt sein Kommen absagen. Ebenfalls fehlte ein Vertreter des Präsidium des Hessischen Schützenverbandes. Aufgrund anderer Verpflichtungen konnte leider kein Präsidiumsmitglied die Einladung wahrnehmen. Grüße für ein gutes Gelingen der Sitzung ließ der Bürgermeister der Stadt Dreieich Dieter Zimmer ausrichten, der im Rahmen des Volkstrauertages ebenfalls anderweitig gebunden war.

Der Gauschützenmeister Eberwein bedankte sich bei den Hubertus Schützen für die Gastfreundlichkeit und bei der Kreisschützenmeisterin Vicky Rickert für den Vorschlag, die Versammlung in ihrem Kreis durchzuführen.

Der Tagesordnungspunkt Zwei bot Raum für das Gedenken an die Verstorbenen.

Unter Punkt 3 war eigentlich das Grußwort der Gäste angedacht. Aufgrund der bereits erwähnten Abwesenheit der Gäste konnte man gleich zu TOP 5 übergehen.

Es stand an die Genehmigung des Protokolls des Gauschützentages vom 21.11.2015. Die Genehmigung wurde von der Versammlung ohne Ausnahme erteilt.

gaust-09_2016

Blick in den Saal

Tagesordnungspunkt 6 umfasste die Berichte des Gauvorstandes. Den Anfang machte der Gauschützenmeister, diesmal wieder in eigener Person vorgetragen. Eberwein nahm wieder Bezug auf die Besonderheit der Situation, der letzte reguläre Gauschützentag. Es folgte ein kurzer Ausflug in 52 Jahre Geschichte des Maingau.

Nicht vergessen wurde ein großes DANKESCHÖN an alle Mitarbeiter im Gauvorstand und, ebenfalls ganz besonders, an alle weiteren ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen für ihren großen Einsatz.

Der Rückblick auf das Sportjahr 2016 beinhaltete auf jeden Fall die Erfolge bei den Olympischen Spielen. Gerade im Schützengau 8 hat man das Glück, Olympia-Sieger nicht nur im Fernsehen erleben zu können, sondern ihnen auch live zu begegnen, wie etwas Christian Reitz beim Heimwettkampfwochenende des SV Kriftel in der Luftpistolen-Bundesliga am 14. und 15. Januar 2017 in der Krifteler Schwarzbachhalle. Ebenfalls besondere Erwähnung fanden die internationalen Erfolge in der Disziplin Laufende Scheibe.

Ein großes Ereignis, das für den Hessischen Schützenverband im kommenden Jahr neben der Strukturreform ansteht, ist die Ausrichtung des Deutschen Schützentages in Frankfurt am Main. Dieser findet vom Donnerstag den 27. April bis Sonntag den 30.  April 2017 statt. Auch für diese Veranstaltung werden noch Helfer aus den Reihen der Vereine gesucht. Öffentlichkeitswirksam werden wohl der Freitag mit einem Unterhaltungsprogramm auf dem Römerberg und der Samstag mit dem Schützenfestumzug von der Alten Oper zum Römerberg sein.

Der Gauschützenmeister schloss seinen Bericht mit ein paar Worten zur Strukturreform ab. Ein Stichtag ist hierbei der 31.07.2017, denn an diesem Tag erfolgt die Auflösung der Schützengaue und -kreise. Am 01.09.2017 erfolgt die Festsetzung der neuen Bezirke, von denen es wahrscheinlich 28 geben wird. Weitere Informationen zu diesen Beschlüssen findet sich auf der Webseite des HSV unter der Rubrik Offizielles.
http://hessischer-schuetzenverband.de/Offizielles.aspx

gaust-06_2016Dem Gauschützenmeister folgte der Gausportleiter in Person von Alexander Degen. Sein Bericht umfasste einen Rückblick auf das Sportjahr 2016 und ein Ausblick auf das kommende Jahr. Kurz zusammengefasst lässt sich folgendes sagen. Die Meisterschaften bleiben wie immer der Höhepunkt des Gaujahres aus sportlicher Sicht. Der Aufwand ist enorm und leider fanden sich 2016 nicht genügend Helfer, um die Meisterschaften nicht zu einer Bürde für den Einzelnen werden zu lassen. Es folgte die Bitte des Gausportleiters, dass sich für die Ausrichtung der Gaumeisterschaften 2017 genügend Helfer finden. Als Androhung steht im Raum, dass, im Falle von fehlender Unterstützung, es auch zu sehr kurzfristigen Absagen einer Disziplin kommen kann. Es sollte auf jeden Fall vermieden werden, dass die Leute, die sich für die Standaufsicht gemeldet haben, den ganzen Tag ohne Pause und ohne Möglichkeit der Verpflegung auf dem Stand verbringen müssen, da einfach keine Ablösung zur Verfügung steht.
Die meisten Termine für die Gaumeisterschaften 2017 stehen fest und können unter gau8.de gefunden werden.

Als nächstes übernahm der Gaujugendleiter das Wort und berichtete von den verschiedenen Veranstaltungen aus dem Jugendbereich. Erwähnt wurden die Erfolge im Kurzwaffenbereich, das große Engagement in diesem Bereich trägt Früchte. Der Langwaffenbereich kann hier nicht mithalten und sei es nur in der reinen Anzahl der Kandidaten aus dem Jugendbereich, die mit Luftgewehr oder KK-Gewehr zum Sport antreten.
Ein Dauerbrenner ist immer wieder der Aufwand der mit der Beantragung und Abrechnung von Fördergeldern gerade für den Jugendbereich einher geht. Immer noch kann nur mit Unverständnis auf diese Auflagen geblickt werden, auch wenn sich die Lage in diesem Bereich ein wenig gebessert zu haben scheint.

In Abwesenheit des Gaubogenreferenten verlas GSM Eberwein ein paar Punkte aus dem Bogenbereich. Erwähnenswert war unter anderem, dass die Startgelder für Gaumeisterschaften Bogen noch 2016 überwiesen werden sollten.

gaust-10_2016

Kassenprüfer Hillabrand

Der Gauschatzmeister konnte von einem kleinen Plus Ende 2015 in der Kasse des Schützengau 8 berichten. Auch das laufende Kassenjahr scheint keine Überraschungen zu bieten.

Die Kassenprüfer berichteten von einem ordentlich geführten Kassenbuch, Grund zur Beanstandung gab es keine. Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes über das vergangene Jahr wurde ohne Gegenstimme stattgegeben.

 

 

gaust-12_2016

Großes Hessisches Ehrenzeichen in Silber für Andreas Gloser (mitte)

 

Mit dem Tagesordnungspunkt 10 war es Zeit für Ehrungen. Leider war jedoch eine Großzahl der zu Ehrenden aus den verschiedensten Gründen nicht anwesend. So konnte von geplanten sechs Ehrungen nur eine Ehrung vollzogen werden. Was jedoch der Ehre keinen Abbruch tut. Andreas Gloser wurde für seine Arbeit als Gaupressereferent mit dem Großen Hessischen Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Es war für den Geehrten eine Überraschung zu hören, dass er diese Position im Gauvorstand seit 2002 inne hat. So vergeht die Zeit, konnte man Gloser sagen hören.

Unter dem Punkt 11 – Anträge gab es keine Wortmeldungen.

Dafür wurde der Termin Luftpistole Bundesliga Nord am 14. und 15.01.2017 in Kriftel erwähnt. Die Heimmannschaft tritt am 14.01. um 19 Uhr und am 15.01. um 13 Uhr an.

Das Gaukönig- und Gaujugendkönigschießen findet am 22.01.2017 um 11 Uhr bei der Cronberger Schützengesellschaft in Kronberg statt.

Mit einem Ausblick auf einen außerordentlichen Auflösungs-Gauschützentag in 2017 beendete Gauschützenmeister Eberwein die Sitzung gegen 15.46 Uhr.