Klein-Welzheimer Schützen beim Alpencup

Karima NagengastDie beiden Klein-Welzheimer Schützen Karima Nagengast (Foto) und Philip Heyer haben Deutschland als Teil der Nationalauswahl beim Juniorenvergleich der Alpen-Anrainerstaaten Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Deutschland vertreten. Bundestrainerin Bärbel Georgi hat diesmal nicht den C-Kader, sondern den DC-Kader für den Alpencup berufen. Dem C-Kader war so vor dem anstrengenden Qualifikationsturnier zur Europameisterschaft ein Wochenende Ruhe vergönnt.Aufgrund der starken Leistungen von Karima Nagengast bei der 1. Rangliste war sie von der Bundestrainerin auch ohne DC-Kaderstatus zu den beiden DC-Kaderschützinnen Maria Haas (Hessen) und Agnes Völker (Sachsen) nominiert worden. Schnellfeuerbundestrainer Detlef bot mit Philip Heyer, André Miklis (Baden-Württemberg) und Florian Thünemann (Rheinland) für den Alpencup seine erste Garde aus dem C-Kader auf.

Im Einzel gewann Philip Heyer den Wettbewerb 25m-Pistole (Sportpistole) mit neuer Bestleistung von 574 Ringen knapp vor seinem Teamkameraden André Miklis, der ebenfalls 574 Ringe erreichte. Im erforderlichen Stechen hatte Philip Heyer mit 49:47 die Nase knapp vorn. Den Teamwettbewerb gewann ebenfalls das deutsche Team. In der Disziplin Standardpistole ist Philip Heyer mit 568 Ringen in – für ihn neue Dimensionen – vorgedrungen. Er gewinnt auch diesen Wettbewerb. Der Mannschaftstitel geht auch diesmal an das deutsche Team. Nach neuer Bestleistung mit der Schnellfeuerpistole beim Junioren-Weltcup in Suhl mit 573 Ringen in der Woche zuvor, konnte Philip Heyer seine Bestleistung in der Schweiz nochmal um einen Ring nach oben schrauben. Mit 574 Ringen wird er Zweiter in der Qualifikation. Im Finale muss er sich dann den sehr stark schießenden Schweizern und seinem Teamkameraden Florian Thünemann beugen und erreicht den 4. Platz. Team Deutschland gewinnt auch hier die Goldmedaille.

Karima Nagengast bleibt im Wettbewerb 25m Pistole mit 536 Ringen unter ihren Möglichkeiten. Die Umstellung auf die neue Sportpistole aus dem Hause Pardini scheint noch nicht ganz abgeschlossen. Mit dem deutschen Team gewinnt sie Silber. Mit der Luftpistole läuft es für sie besser. Mit 371 Ringen wird sie Zweite in der Qualifikation. In ihrem ersten Finale übernimmt sie in der zweiten Hälfte die Führung vor der Italienerin Debora Allocca und ihrer Teamkameradin Agnes Völker. Im letzten Schuss muss Karima Nagengast dann eine 8,7 hinnehmen. Die Schützin aus Italien zieht mit ihr exakt gleich. Im anschließenden Stechen um Platz 1 unterliegt sie knapp. Agnes Völker wird Dritte. Die deutschen Juniorinnen gewinnen mit der Luftpistole Gold.

 

Resultate_Alpencup_2016 (PDF)