Gauliga Sportpistole – Klein-Welzheim nach Halbzeit immer noch vorne

In der Hinrunde der Gauliga Sportpistole haben sich die Klein-Welzheimer bisher keinen Fehltritt erlaubt. In den letzten beiden Wettkampftagen der Hinrunde gewinnt das Team erwartungsgemäß gegen Schlusslicht Mühlheim-Dietesheim. Sein Gauligadebut gab hierbei der 15jährige Florian Peter. Er gewann seine Partie gegen seine D2-Kaderkollegin Johanna Pletsch mit 273:251 und leistete in Abwesenheit von DC-Kaderathletin Cora Dörr gute Dienste als Ersatzmann beim 4:1-Erfolg der Klein-Welzheimer. Auswärts gegen Dietzenbach müssen die Klein-Welzheimer auf ihren Teamcaptain Heiko Dörr verzichten. Christoph Peter springt ein und holt seinen Punkt mit 273:255 gegen Lukas Wolf. Trotz sehr starker Leistung von Robert Pfütze mit 285:277 gegen die Klein-Welzheimer Nr. 1 Nico Deck, müssen sich die Dietzenbacher mit 1:4 geschlagen geben. Die Stärke der Klein-Welzheimer scheint nicht zuletzt der umfangreiche Mannschaftskader zu sein, wenn auch noch die Ersatzschützen auf Position 4 jenseits der 270 Ringe schießen.

Ärgster Verfolger ist und bleibt das Team aus Glashütten rund um ihren Topscorer Jörg Bommersheim, der die Gaurangliste deutlich mit einem Schnitt von 287 Ringen anführt. Gegen Dietzenbach zeigte das Team, dass auch bei ihm auf Position 3 über 280 Ringe geschossen werden können. Patrick Rothfuchs liefert seine Saisonbestleistung von 282 Ringen ab und hat damit seinen Anteil am 4:1-Erfolg der Mannschaft aus Glashütten. Hut ab allerdings vor den erstarkten Dietzenbachern. Die erreichten 1090 Ringe sind eine klasse Leistung und hätten in vielen Partien zum Sieg gereicht. Mit Fechenheim stand für Glashütten eine vermeintlich lösbare Aufgabe auf dem Plan für den 5. Wettkampftag. Bei den Fechenheimern zeigte sich Angelika Schottenhammer in guter Verfassung und kam nah an ihre Spitzenleistung als neue Gaumeisterin (283 Ringe) heran. Gegen Jörg Bommersheim unterlag sie dennoch mit 278:291 Ringen. Selbst die guten 276 Ringe von Thomas Viebrock vermochten gegen die Topleistung der Glashüttener am Ende mit 1:4 und 1080:1108 nichts auszurichten.

Die wandelbarste Mannschaft in dieser Saison sind wohl die Schützen aus Münster. Nach dem Sieg zu Hause gegen schwache Fechenheimer mit 1080:1042 Ringen beschert das Team den bis dato sieglosen Mühlheimern unverhofften den ersten Punktgewinn. Daran konnte auch der zuletzt gut auftrumpfende Daniel Baumgarten mit seiner Saisonbestleistung von 275 Ringen nichts ändern. Seine Gegnerin Johanna Pletsch macht alles richtig und empfiehlt sich mit 277 Ringen für eine Position weiter vorne im Team der Mühlheimer. Die 15jährige Ersatzschützin aus dem D1-Kader Tabea Ocker hat ebenfalls ihren Anteil am Sieg und gewinnt ihre erste Gauligapartie gegen den glücklosen Frank Trautmann mit 263:255.

Die Tabelle zeigt nach der Hälfte der Saison drei Gruppen. Vorne die beiden Teams aus Klein-Welzheim und Glashütten mit 10:0 bzw. 8:2 Punkten. Dahinter dann punktgleich die Teams aus Fechenheim und Münster mit 4:6 Punkten und nur einem Sieg Unterschied bei den Einzelpunkten. Am Tabellenende die beiden Mannschaften aus Dietzenbach und Mühlheim, die jeweils auf 2:8 Mannschaftspunkte kommen.

Für beide Mannschaften besteht akute Abstiegsgefahr. Aber auch Münster und Fechenheim sind mit gerade einem Sieg mehr noch nicht aus dem Schneider.

Tabelle:

Ringe

    Einzel
    Punkte

    Punkte

1. SV Klein Welzheim 5461   20 : 5 10 : 0
2. SV Glashütten 5490   19 : 6 8 : 2
3. SV Fechenheim 5324   11 : 14 4 : 6
4. SG Münster 5381   10 : 15 4 : 6
5. SG Tell Dietzenbach 5355   9 : 16 2 : 8
6. SG Mühlheim Dietesheim 5274   6 : 19 2 : 8